Kraftvoll verbunden mit Ihrer Stimme in die neue Zeit

7 Stimm-Booster für 7 kraftvolle Schritte

Booster 7 von 7: Wie Sie mit Ihrer Stimme strahlen!

Da sitzt er immer noch bunt und hartnäckig in unserem Gesicht: der wohlmeinende und Sicherheit schenkende Mund-Nasen-Schutz. Wer hätte gedacht, dass wir uns so schnell an diesen kleinen und dennoch so monströs über unsere Nase sich räkelnden Lappen gewöhnen würden? Manch einer verziert sogar sein Kinn damit, andere hängen ihn sich sportlich als keckes Accessoire ums Handgelenk. Selbst als Haarreif zähmt er die ein oder andere wilde Strähne. Vortrefflich umfunktionieren zu lustigen Karnevalshütchen lassen sich übrigens ffp2-Masken. Humor ist ja bekanntlich, wenn es trotzdem kracht – oder so ähnlich. Doch nun zur Sache, Schätzchen!

Ich seh’ dir in die Augen, Kleines!

… sagt Rick (Humphrey Bogart) zu Ilsa (Ingrid Bergman) in Casablanca, einem der schönsten Abenteuer-Liebesstreifen aller Zeiten – ganz ohne Lappen auf der Nase. Dafür das Glas erhebend, der Angebeteten mit sanfter Stimme zuprostend, ein leises Lächeln im Gesicht. Smart. Souverän. Ganz Gentleman. Nicht umsonst schrieb diese Szene Filmgeschichte. Stellen Sie sich diese Szene mit Mund-Nasen-Schutz vor! Würde sie ebenso funktionieren? Ich wage zu behaupten: Ja! Wenn auch anders – doch es würde funktionieren. Wie das?

Googeln Sie mal diese kleine Szene im Internet. Drücken Sie auf play und schließen Sie Ihre Augen. Zum Vergleich lauschen Sie gerne einmal dem Original, dann der Synchronfassung. Rick sagt den Satz übrigens zweimal zu Ilsa. Einmal in der Bar, einmal am Flughafen. Hören Sie mit geschlossenen Augen … Wie kann eine Stimme (sowohl im Original als auch synchron) derart berühren? Schauen Sie! Schauen Sie, wie Humphrey Bogarts Augen jene von Ilsa finden. Wie sie für einen Bruchteil einer Sekunde ineinander und miteinander verschmelzen. Wie Rick mit seiner unendlich weichen Stimme seine Geliebte umarmt, als gäbe es kein Morgen. Wie sie von ihrer beider Liebe erzählt, die sich nie erfüllen wird … Diese Szene lebt einzig und allein von Bogarts Umarmung der anderen Art: die Stimme wie zu weiten Flügeln aufgespannt, die Geliebte umhüllend, wärmend, beschützend, die Augen suchend und sich findend für einen kleinen Moment, in dem die Ewigkeit schwingt.

So geht Nähe auf Distanz: Umarmen Sie mit Ihrer Stimme. Sie werden strahlen!

Ganz schön fett aufgetragen, was? Gut so! Umso einfacher fällt Ihnen gleich die abgespeckte Form einer möglichen Umarmung. In aller Nähe und zugleich auf gesunder Distanz! Wie die klingen kann, das erfahren Sie jetzt: in Stimm-Booster Nummer 7.
Viel Spaß!

Stimm-Booster 7: Strahl Dein Ding!

Verweilen wir bei dem schönen Satz: „Ich schau‘ (oder seh‘) dir in die Augen, Kleines!“
Stellen Sie sich am besten vor einen Spiegel. Das ist Ihnen unangenehm? Gut! Dann fragen Sie ersatzweise einen lieben Freund, Ihre Mutter, Schwester, Oma oder tatsächlich einfach direkt Ihre heimliche Liebe. Hauptsache, Sie haben ein Gegenüber, das Ihre Blicke erwidern und Ihre Stimme hören kann. Nun sprechen Sie den Satz laut aus.

„Ich schau‘ dir in die Augen, Kleines!“

Wie klang er? Wohin haben Ihre Augen geblickt? Wo saßen Ihre Mundwinkel beim Sprechen? Waren sie eher nach unten gezogen? Eher auf einer geraden Linie? Oder nach oben geschwungen? Haben Ihre Augen den Satz mitgesprochen? Merken Sie sich, was Sie beobachtet haben. Nicht klar? Dann sprechen Sie ihn einfach nochmal.
Perfekt! Sie sind bereit für den nächsten Schritt.

Kleine Vorübung:
Stellen Sie sich jetzt wirklich vor den Spiegel und sehen Sie sich ins Gesicht. Der Gesichtsausdruck so neutral, wie es eben geht. Ziehen Sie jetzt Ihre Mundwinkel weit nach unten, in 5 Stufen. Immer weiter hinunter. Damit das gelingt, hilft es, den Unterkiefer locker zu lassen. Haben Sie den tiefsten Stand erreicht, versuchen Sie mal, mit den Augen zu lachen. Nehmen Sie Ihren Atem wahr. Dann Mundwinkel wieder locker lassen, die Augen werden weich.
Jetzt ziehen Sie Ihre Mundwinkel – wie zu einem Lächeln – in 5 Stufen nach oben. Schauen Sie auf Ihre Augen. Bleiben Ihre Augen unberührt von der Bewegung Ihrer Mundwinkel, gleicht Ihr Gesicht jetzt wahrscheinlich eher einer Fratze. Vielleicht fühlen Sie sich auch an eine Situation erinnert, in denen Sie sich zu einem (gequälten) Lächeln haben hinreißen lassen, obgleich Ihnen ganz und gar nicht zum Lachen zumute war.

Letzter Schritt: Ziehen Sie die Mundwinkel noch einmal in 5 Stufen nach oben. Lassen Sie zugleich Ihre Augen weicher werden. So als ob sich Ihre Augen in das sich öffnende Lächeln in Ihrem Gesicht hineinlegen wollten …
Betrachten Sie Ihr Spiegelbild: Was sehen Sie jetzt? Wie fühlt es sich jetzt in Ihnen an? Was ist anders? Geben Sie Ihren Mundwinkeln noch mehr Bewegungsfreiraum, lassen Sie Ihre Augen noch weicher werden. Nehmen Sie Ihren Atem wahr. Wie ist es jetzt?

Übung:
Sprechen Sie jetzt den Satz noch einmal mit den unterschiedlichen Abstufungen Ihrer Mundwinkel. Wenn Sie neugierig sind, wie unterschiedlich der Satz sodann klingen kann, klicken Sie einfach auf das Audiofile – und sprechen den Satz mit mir gemeinsam!

So schön können Sie strahlen! Und Ihr Stimme strahlt mit!

Wenn Sie also das nächste Mal in der U-Bahn, auf der Straße, vor der Eisdiele oder beim Bäcker stehen und sich Ihr schöner Lappen wieder über Ihre Nase schmiegt, dann erinnern Sie sich, wie schön Sie strahlen können. Öffnen Sie Ihre Herzfenster, zaubern Sie sich ein Lächeln ins Gesicht (jetzt wissen Sie, wie es geht), Ihre Augen werden weich, Ihre Stimme folgt. Sie strahlen.
Wem auch immer Sie jetzt Ihr schönes Lächeln schenken, dem schenken Sie zugleich eine wohlklingende Umarmung mit Ihrer wunderschönen Stimme.

Das Tollste dabei: Sie können sich und Ihre Stimme auch selbst umarmen! Am besten jeden Tag mindestens einmal! Hände überkreuz sanft auf die Schultern legen, Augen schließen und „hmmmmmmmmmmm…“ tönen. Umarmung genießen, Stimme genießen. Strahlen …

Damit endet diese Stimm-Booster-Reihe „Kraftvoll verbunden mit Ihrer Stimme in die neue Zeit“. Freuen Sie sich schon jetzt auf die nächste Booster-Serie – lassen Sie sich überraschen!

Bis dahin bleiben Sie dran und lassen Sie mich gern wissen:
A) Wie umarmen Sie?
B) Was tun Sie sonst noch, um zu strahlen?

Berichten Sie mir von Ihren Entdeckungen unter: kontakt@fokusstimme.de

Ich freue mich auf Ihre Stimme!

Ihre Tinka Kleffner