Denn Sie wissen ab jetzt, was Sie tun!

Welche Stimmübungen Sie täglich sowieso schon machen, ohne zu wissen, dass es Stimmübungen sind!
Mehr dazu in dieser neuen Stimm-Booster-Reihe.
Viel Spaß!

7 Stimm-Booster für 7 gelingende Tage

Booster 6: Zeig‘ Dein Ding! Malen nach Zahlen mal anders!

Sie sitzen in einer Konferenz. Jemand spricht. Erklärt etwas. Tischt Gründe und Thesen für etwas auf. Sie spitzen die Ohren. Geben Ihr Bestes, zu verstehen. Sie hören noch genauer hin. Und doch sitzt Ihnen diese latent bleierne Frage in den Knochen: „Wovon zum Kuckuck spricht dieser Mensch?“ Sie verstehen jedes Wort und verstehen doch kein einziges.

Nun ist ein anderer an der Reihe. Auch er erklärt etwas. Tischt weitere oder auch ganz andere Gründe und Thesen für etwas auf. Er spricht, er gestikuliert. Seine Arme und Hände begleiten ihn – fast spielerisch. Und immer auch energisch und klar. Im besten Sinne. Und Sie? Sie verstehen sofort. Verstehen, worum es dem Sprechenden geht. Mit jedem Wort.
Wie das?

Sprechen bedeutet nicht zeitgleich, auch verstanden zu werden.

Gestatten Sie mir, Sie in eine kleine Zeit der Selbstreflexion zu entführen: Sie sind im Urlaub, sagen wir in Frankreich. Sie haben den Auftrag erhalten, für die gesamte Sippschaft das Frühstück zu besorgen. Jetzt stehen Sie also in der Boulangerie. Leider beherrschen Sie die Sprache des Landes nicht und haben auch keinen blassen Schimmer, wie sich die Teigteile Ihrer Wahl in der appetitlich dekorierten Auslage aussprechen lassen wollen. Was also tun? Schließlich sind Sie auserwählt, das morgendliche Überleben Ihrer Sippe zu gewährleisten.

Vermutlich tun Sie das, was ein jeder tut, der sich selbiger oder einer ähnlichen Situation ausgeliefert sieht: Sie nuscheln, um Ihre von nichts und niemandem infrage gestellten Souveränität kämpfend, einen unverständlich wirren Mix aus Vokalen, Konsonanten und Diphtongen zusammen. Zischen ihn versuchsweise unaufgeregt durch Ihre zusammengebissenen Zähne. Sie sind gut, Ihnen gelingt sogar noch ein leises Lächeln, schüchtern in Ihr Gesicht gezaubert. Doch Ihr Gegenüber zögert. Blickt verunsichert. „Wovon zum Kuckuck spricht dieser Mensch?“ – meinen Sie aus den nach Sinn suchenden Augen Ihres Gegenübers zu lesen. Und dann geschieht es: Ihre gerade noch lässig in der Hosentasche sitzende Hand schnellt alarmiert hervor, zeigt mit ausgefahrenem spannungsgeladenem Zeigefinger treffsicher auf dies, dann jenes … und dann noch das da … und jenes dort… ach, das dort auch noch … übermütig entfährt Ihnen sogar noch ein ehrlich bemühtes, an die Landessprache gelehntes, wenn auch komplett misslungenes „Scha… ee… …scha… scha…ee …scha“ hervor, gefolgt von einem stolzen, strahlendem, von kräftigem Kopfnicken gefolgtem „wiwiwiwi“, als Sie leibhaftig erleben dürfen und aus den wohlwollenden Kugelaugen Ihres Gegenübers ablesen können: Sie werden verstanden!

Heureka! Sie werden verstanden! Wen nimmt‘s Wunder? Sie wussten ja, was Sie wollten: „scha…scha…scha…. eee… wiwiwiwi …scha uschi….“

Ihr Körper spricht den Satz zuerst – einer der Grundsätze gelingender Kommunikation

Klingt vielleicht komisch, ist aber so. Wenn Sie z.B. Ihre Hand auf eine heiße Herdplatte legen, rufen Sie auch nicht erst AUA, und ziehen dann erst Ihre Hand weg, sondern ziehen zu allererst Ihre Hand weg und rufen dann erst AUA. Ungläubige und Mutige führen gerne Beweis.

Entdecken Sie am Fuße des Eifelturms Ihren Nachbarn hoch oben auf Etage 3, rufen Sie ja auch nicht einfach Ihrem Lebensabschnittspartner zu „oh, guck mal, da oben ist unser Nachbar!“ Nein! Sie zücken – ganz intuitiv – Ihren Arm, recken Ihren Zeigefinger wie einen Zeigestab nach oben aus, Richtung entdecktem Nachbarn und rufen „Guck mal, da, da ist ja unser Nachbar!“ Und Sie werden sofort verstanden. Andere Blicke folgen Ihrem Zeigestab stante pede. Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. In Ihrem Falle dem (mittels Ihres Zeigefingers) klar gesetzten Fokus‘ auf Etage 3: Ihrem Nachbar. Und Ihre Stimme kommt mit. Einfach so? Einfach so! Wie Sie das Powertool „Fokus setzen“ noch bewusster für Ihr Sprechen einsetzen können, erfahren Sie hier, im

Stimm-Booster Nummer 6: Zeig dein Ding! Malen nach Zahlen mal anders

Jetzt haben Sie ein starkes Tool, wie Sie deutlicher und klarer kommunizieren können, worum es Ihnen geht. Und mit Sicherheit besser und leichter verstanden werden. Denn die Klarheit der Bewegung schafft Klarheit in der Stimme. Und damit im besten Fall auch in Ihren Gedanken. Malen nach Zahlen einfach mal anders! Wiwi! Trä sämple!

Ihr Stimm-Booster 7 für die kommende Woche: Erleb‘ Dein Ding! 
Wie Sie mit Ihrer Fähigkeit zu erinnern, Ihrer Stimme mehr Lebendigkeit schenken

Bleiben Sie dran!
Und lassen Sie mich bis dahin gerne wissen:
A) Wann erleben Sie Ihre Stimme klar und fokussiert?
B) Wie viele Zugvögel am Himmel haben Sie heute entdeckt – und gezählt?

Schreiben oder sprechen Sie mir unter: kontakt@fokusstimme.de oder
0175.7722357 Ihre Antworten.

Ich freue mich über jeden Beitrag.

Ihre Tinka Kleffner