Denn Sie wissen ab jetzt, was Sie tun!

Welche Stimmübungen Sie täglich sowieso schon machen, ohne zu wissen, dass es Stimmübungen sind!
Mehr dazu in dieser neuen Stimm-Booster-Reihe.
Viel Spaß!

7 Stimm-Booster für 7 gelingende Tage

Booster 4:
Vom Kauen und Genießen. Wie Sie beim Essen Ihre Sprechmuskulatur trainieren Teil II

Der Winter kommt, das ist gewiss. Gewiss scheint auch: Die Mund-Nasen-Bedeckung sitzt uns weiterhin so selbstverständlich als tägliche Begleiterin im Gesicht wie im windigen Herbst und eiskaltem Winter die wärmende Mütze auf dem ein oder anderen Schädel.

Da lohnt es sich, mit der Freude zu gehen: Freude über die neue Form der energiesparenden und doch hocheffizienten Gesichtsheizung. Freude über die willkommene Gelegenheit, der munteren Lockerung des eigenen Mundwerks noch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Wie? Natürlich mit Genuss!

Nicht nur Feinschmecker, auch „Feinsprecher“ – mit und ohne Mundschutz – machen leichter und lockerer ihre Klappe auf, wenn sie nicht nur gehört, sondern auch verstanden werden wollen.

Sie sitzen z.B. beim Mittagessen. Vegetarier haben vielleicht gerade einen knackigen Salat mit gehackten Nüssen genossen. Wer es herzhafter mag, vielleicht einen deftigen Schweinsbraten. Der letzte Happen rutscht gerade Ihre Speiseröhre hinunter … und nun? Was geschieht jetzt? Bewusst und auch unbewusst? Erraten Sie‘s?
Genau! Sie gönnen sich einen letzten Gruß aus der Küche: Sie streichen mit Ihrer Zunge Ihren Mund aus. Genüsslich …mal schneller, mal langsamer…von links nach rechts, vor und hinter den Zähnen, vielleicht streichen Sie auch noch Ihre Oberlippe und Unterlippe von innen aus. Ha, und da sitzt noch etwas ganz hinten in der Backe!

Ihre Zunge dehnt sich, Ihre Zunge reckt und streckt sich lang, begierig, die noch letzten Köstlichkeiten aus dem Munde zu graben. Oder sicher zu gehen, dass beim nächsten Lacher Ihr Gegenüber nicht an Ihren Zähnen ablesen kann, was es bei Ihnen gerade zu Mittag gab.

Gratulation! Sie machen alles top! Das beste Gymnastik für Ihre Mund- und Zungenmotorik. Beobachten Sie die Tierwelt: Auch hier putzen sich Pflanzen- und Fleischfresser mit ihren Zungen genüsslich das Maul aus, sobald das Mahl beendet ist. Großräumig und dickzungig wird da kräftig und lustvoll nachgeschmeckt und nachgeschleckt.
Was hat sich Mutter Natur dabei nur gedacht?

Mit einer gut trainierten Zungenmuskulatur pflegen Sie nicht nur Ihre Kommunikation, sondern auch Ihre Gesundheit!

Viel zu selten ist von dieser herrlich voluminösen Muskelansammlung, Ihrer Zungenmuskulatur, die Rede. Dabei haben Sie reichlich davon: nämlich eine innere und eine äußere Zungenmuskulatur. Beide brauchen Sie unbedingt für ein kraftvolles Kauen, ein gesundes Schlucken – und für ein gesundes deutliches Sprechen. Nebenbei dehnen Sie – wie sollte es auch anders sein – auch noch Ihre Kiefermuskulatur, weiten Ihren Mund- und Resonanzraum und sorgen zudem für beste Mundhygiene.
Das alles machen Sie also eh schon. Und ab heute ein bisschen bewusster, in dem Wissen, das Sie zeitgleich auch Ihr Sprechwerkzeug trainieren. Denn eine kräftige und zugleich bewegliche Zunge sorgt für herrlich klingende Konsonanten, für schallende Schnalzgeräusche und somit für mehr Beweglichkeit und Varianz in Ihren Ausdrucksmöglichkeiten. Probieren Sie’s einfach aus!

Kleines amuse gueule für Sie vorab:
Stellen Sie sich vor den Spiegel und strecken Sie beherzt die Zunge raus. Na? Wie weit kommen Sie mit Ihrer Zunge? Bis zu Ihrem Kinn? Bis zu Ihrer Nase? Geht’s auch seitlich?
Strecken Sie Ihre Zunge so weit Sie können beherzt raus. So als säßen Sie z.B. beim HNO-Arzt … gerne also auch mit Ton! Trauen Sie sich!

Ääääääääähhhhhh ….. äääähhhhhhhh ….. äääääähhhhhhhh …..

Müssen Sie schon fleißig gähnen? Bestens! Dann gleich noch einmal….

Ääääääääähhhhhh ….. äääähhhhhhhh ….. äääääähhhhhhhh …..

Hand aufs Herz: Wann haben Sie zum letzten Mal jemanden so die Zunge rausgestreckt?
Singen Sie’s einfach mit BAB: „Verdammt lang her, verdammt lang, verdammt lang her…“
Und damit Ihnen das mit herrlich beweglicher Zunge auch wirklich klangvoll gelingt, stimmen Sie jetzt einfach gemeinsam mit mir an den …

Stimm-Booster Nummer 4: Dehn Dein Ding!

Ab jetzt wissen Sie wieder, dass es sich lohnt, das Maul aufzumachen, Zunge und Zähne zu zeigen und Ihr Essen zu genießen – bis auf den letzten Krümel.

Tipp: Das geht auch wunderbar mit Mund-Nasen-Schutz im Gesicht. Sieht keiner, stört niemanden, ist nicht unhöflich. Ist ja alles verdeckt! Besser und leichter geht’s kaum!
Tun Sie’s einfach – Sie tun’s ja eh schon! Und lassen Sie sich überraschen, was das für Ihr Sprechen für einen Unterschied macht.

Ihr Stimm-Booster 5 für die kommende Woche: Schüttel Dein Ding!

Wie Sie Unangenehmes loswerden und zugleich Ihre Stimme stärken.

Bleiben Sie dran!
Und lassen Sie mich bis dahin gerne wissen:
A) Welches Essen eignet sich Ihrer Erfahrung nach besonders für genüssliches 
und bewussteres Maul-Putzen?
B) Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft geknutscht?

Schreiben oder sprechen Sie mir unter: kontakt@fokusstimme.de oder
0175.7722357 Ihre Antworten.

Ich freue mich über jeden Beitrag.

Ihre Tinka Kleffner